Go back

IT-Transformation in Unternehmen

July 1, 2021

Welchen Einfluss die Cloud und Edge Computing auf das Netzwerkmanagement haben?

Die IT-Systeme vieler Unternehmen unterliegen einem stetigen Wandel. Immer neue Technologien und Ansätze verändern die Infrastrukturen und haben folglich auch einen Einfluss darauf, wie die Umgebungen verwaltet werden. Technische Neuerungen, wie der in den letzten Jahren immer stärker werdende Trend zur Nutzung des Cloud Computing bzw. von Multi-Clouds sowie von Cloud-Services, bergen für Administratoren immer neue Herausforderungen. Auch veränderte Paradigmen in der Software-Entwicklung – Stichwort DevOps – tragen ihr Übriges dazu bei. Davon sind nicht zuletzt auch das Netzwerk und seine Verwaltung betroffen.

In einem lesenswerten Artikel hat sich Andrew Froehlich, President von West Gate Networks, kürzlich für Computerweekly Gedanken dazu gemacht, inwieweit solche Neuerungen den Netzwerkbetrieb beeinflussen. Insbesondere der erste und der dritte Punkt, die dazu von ihm ins Feld geführt werden, haben auch aus meiner Sicht einen direkten Einfluss auf die NetOps. Denn zunächst thematisiert er die Bedeutung von Cloud-Umgebungen und des Edge Computing für die Netzwerkverwaltung. Dass dies zu erheblichen Veränderungen der Arbeit der Netzwerkverantwortlichen beiträgt, ergibt sich allein aus der Tatsache, dass sich Cloud-Infrastrukturen der direkten Einflusssphäre der NetOps entziehen. Sie müssen also verstärkt ihren Fokus auf die Fehlererkennung richten anstatt auf die -Behebung, da letztere nach einer entsprechenden Meldung sodann dem IT-Team aufseiten des Cloud-Anbieters obliegt.

Allerdings werden dadurch Tools zur automatischen Fehlererkennung und -Eingrenzung immer wichtiger, um so die Zeit zur Störungsbehebung (Mean Time to Repair, MTTR) so kurz wie möglich zu halten – genau das spricht Froehlich auch bei seinem dritten Punkt an. Denn Lösungen wie die von NetBrain bieten eine konsolidierte Netzwerkübersicht und schaffen auf diese Weise eine Transparenz für die Netzwerk-Teams. Darüber hinaus können die Schritte zur Fehlersuche und -Behebung größtenteils automatisiert werden, was den Verantwortlichen die Arbeit erheblich erleichtert. Wichtig ist dabei jedoch zu beachten, dass das entsprechende Tool auch eine End-to-End-Visibilität gewährleistet, sodass bei der Fehlersuche die Ursache schnell lokalisiert und eingegrenzt werden kann.

Lösungen zur Netzwerkautomatisierung wie unsere verfügen über eine Vielzahl an Funktionen, die den NetOps dabei helfen, die unzähligen Aufgaben trotz der angespannten Personalsituation in vielen Netzwerk-Abteilungen zu bewältigen. Durch die Integration mit anderen Tools wird zudem gewährleistet, dass sich die Lösung in die bestehenden Strukturen einpflegen lässt und Daten aus unterschiedlichsten Quellen bei der Störungsbehebung miteinfließen können.

Wie wir auch Ihr Netzwerk-Team dabei unterstützen können, ihre Multi-Cloud-Verbindungen zu verwalten und die Fehlersuche zu beschleunigen, erläutern wir Ihnen gerne in einem Gespräch. Vereinbaren Sie jetzt einen individuellen Online-Termin >>

Online Termin Button neu

 

Related Content