Go back

Die Cloud als Hemmfaktor der Netzwerk-Automatisierung

February 21, 2020

Vor ein paar Monaten hat Pete Lumbis einen sehr interessanten Beitrag in der Digital Business Cloud unter dem Titel „Netzwerkarchitektur: Wie Unternehmen von modernen Rechenzentren profitieren“ verfasst. Er setzt sich darin intensiv mit dem Thema Netzwerkautomatisierung als Teil der Infrastruktur von Rechenzentren auseinander. Das ist kaum überraschend, denn der Datenaustausch zwischen den Anwendern und den Rechenzentren ist der wichtigste Aspekt, um das Potenzial dieser Rechenzentren auch wirklich zu nutzen. Was hilft größtmögliche Performance, wenn die Datenleitungen langsam und fehleranfällig sind, und die Behebung von Fehlern immer wieder viel Zeit in Anspruch nimmt?

Wie Pete Lumbis schreibt, ist die Automatisierung des Netzwerks wichtig und „…repariert sich das System bestenfalls von allein“. Allerdings ist das für viele Unternehmen noch Zukunftsmusik – sie sind weit davon entfernt.

Nun versuchen viele, diese Problematik durch den Einsatz von Private- und/oder Public-Cloud-Lösungen auszulagern. Doch dies verschiebt das Problem lediglich, statt es zu lösen. Man muss sich daher damit auseinandersetzen, dass sich die Komplexität der IT-Landschaft weiter erhöht. Bestimmte Elemente fallen nicht wirklich weg, sondern werden lediglich, mal mehr oder weniger, „versteckt“, wodurch die Transparenz insgesamt abnimmt.

Durch diese abnehmende Transparenz wird es für NetOps weitaus schwieriger, im Falle einer Störung die Fehlerursache ausfindig zu machen. Ein Fehler kann genauso im eigenen Netzwerk wie im Netzwerk des Cloud- oder Managed-Service-Providers liegen.

Aus meiner Sicht ist es nicht nur eine Option, diese Komplexität anzugehen, sondern geradezu ein Muss. Nehmen wir als Beispiel Visualisierung einer SDN-Umgebung.

sdn network design overlay underlay dependencies

Visualisierung hilft uns nicht nur unser SDN-Design zu sichten und besser zu verstehen, sondern auch die Verbindungen zum „Legacy Network“ im Ganzen zu erfassen. Durch verschiedene Schichten (Overlay/Underlay) der Visualisierung können NetOps-Teams Fehler schneller entdecken und beheben und somit die Analyse beschleunigen. Diese Sichtbarkeit hilft auch den Netzwerkarchitekten oder Design-Teams das bestehende Designlayout einfach zu erweitern.

Wie dies funktionieren kann und welche Optionen Ihnen dabei zur Verfügung stehen, erklären wir Ihnen gerne in einer kostenlosen und unverbindlichen Online-Demo mit unseren Experten.

Online-Demo jetzt vereinbaren >>

Autor: Sebastian Hein

Related Content